11.jpg
 
SG Hoechst Classique fehlt ein Tor für das Ticket nach Berlin – 3. Platz bei der Süddeutschen Ü-40 M
AH Ü-40 Regionalmeisterschaft Süddeutschland 2019

SG Hoechst Classique: C. Giggel, V. Eid; Ö. Colak, S. Petracca, T. Condic, B. Malesevic, J. Kabuya, B. Helbing, K. Mothadi, P. Seitel, C. Balzer, B. Öztürk; S. Müller, C. Crolly,
M. Ichaoui; C. Vitek, R. Liebeck, J. Ferreiro

Die Oldies der SG Hoechst Classique sind mit einem guten Gefühl zu den Süddeutschen Ü-40 Meisterschaften nach Nürnberg-Mögeldorf gefahren, hatten sie doch bei ihren sechs Teilnahmen vorher immer das Ticket nach Berlin zum DFB-Ü40-Cup gelöst. Beim verflixten siebten Mal scheiterten die Frankfurter Vorstädter aufgrund des schlechteren Torverhältnisses am FC Bayern München und der SG Stadelhofen/Oberkirch (Südbaden). Es fehlte den Hoechstern nur ein Tor, dann hätten sie ein abschließendes Elfmeterschießen gegen die SG Stadelhofen/Oberkirch um die Teilnahme in Berlin austragen müssen. Aber die Classiquer hatten die Qualifikation nach Berlin vorher verspielt. Meister wurde zum vierten Mal in Folge der FC Bayern München.  
Die Kicker aus dem Stadtpark starteten gut in das Turnier. Auf dem hervorragenden Rasenplatz der SpVgg Mögeldorf trafen sie im ersten Spiel auf den badischen Meister SG Mingolsheim/Wiesental. Engagiert und hochmotiviert setzten die Hoechster ihren Gegner von Anfang an unter Druck. Schon in der ersten Minuten erspielten sich die Classiquer ein paar gute Torchancen, die der starke badische Torhüter vereitelte. In der 12. Minute konnten die Classiquer zum ersten Mal jubeln. Bülent Öztürk hatte sich im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt und zum 1:0 getroffen. Die Hoechst dominierten das Spiel, kamen noch zu weiteren Torchancen, nutzten diese aber nicht, so dass es beim 1:0 blieb. Der FC Bayern München, mit dem ehemaligen Eintracht Frankfurt Profi  Francisco Copado, setzte mit dem 5:0 Sieg über den württembergischen Meister SV Fellbach dann gleich ein Zeichen in Richtung Meisterschaft. Nachdem die Bayern im zweiten Spiel gegen die SG Stadelhofen/Oberkirch nur zu einem 0:0 kamen, hatten die Classique Old Boys die Chance bei einem eigenen Sieg über die SG Stadelhofen/Oberkirch die Tabellenführung am ersten Tag zu übernehmen. Und die Hoechster begannen vielversprechend. Schon der erste Angriff über Sven Müller, der Christian Balzer mustergültig bediente, dieser aber aus aussichtsreicher Position verzog, hätte das 1:0 sein können. Die Mainstädter kombinierten mustergültig und die Südbadener suchten ihr Heil alleine in der Defensive. Die Classiquer spielten sich sechs hochkarätige Chancen heraus, die vergeben oder vom gegnerischen Torhüter gehalten wurden. Fünf Minuten vor Spielende dann die größte Chance mit 1:0 in Führung zu gehen. Bülent Öztürk wurde im Strafraum gelegt, und Sven Müller trat zum Elfmeter an. Der gut aufgelegte Müller, sonst ein ganz sicherer Elfmeterschütze, nahm Maß und schoss am Gehäuse vorbei. Kurz darauf hatte Christian Balzer noch eine Großchance, als er aus 10 Metern über das Tor schoss. So endete diese einseitige Partie, die alleine die Classiquer bestimmten, 0:0. Am Sonntag hätten sich die Classiquer durch einen Sieg für Berlin qualifizieren können. Die Gegner waren der SV Fellbach und der FC Bayern. Die Fellbacher zeigten in ihrem ersten Spiel eine gute Moral und holten gegen die SG Stadelhofen/Oberkirch einen 0:2 Rückstand auf und schafften dann noch ein 2:2. Der FC Bayern sicherte sich dann vorzeitig das Berlinticket mit einem 2:0 gegen die SG Mingolsheim/Wiesental. Gegen den SV Fellbach hätte den Classiquern ein 1:0 gereicht, um nach Berlin zu fahren. Aber die Hoechster agierten ungewohnt nervös. Zwar wurde der Gegner gleich von Beginn an wieder in die eigene Spielhälfte zurückgedrängt, aber das Manko, dass die gut herausgespielten Torchancen - und von denen hatten die Hoechster in diesem Spiel mindestens fünf - nicht genutzt wurden, überwog. Ein katastrophaler Feldpass im Mittelfeld bescherte den Mainstädtern dann das 0:1. Mit diesem Rückstand im Gepäck ging es in die zweite Halbzeit. Die SG berannte das Tor der Fellbacher, spielte Chancen heraus, verwertete sie aber nicht. Sechs Minuten vor dem Abpfiff war es ein Alleingang von Branko Malesevic, der zum 1:1 Ausgleich führte. In den letzten Minuten vergaben die Hoechster noch zwei hundertprozentige Torchancen, so dass wieder nur ein Unentschieden heraussprang. Da die SG Stadelhofen/Oberkirch im darauffolgenden Spiel mit 2:0 gegen die SG Mingolsheim/Wiesental gewann, mussten die Hoechster ihr Abschlußmatch gegen die Münchner Bayern gewinnen. Kurioses ereignete sich am Rande der Partie SG Mingolsheim/Wiesental gegen SG Stadelhofen/Oberkirch, als der Schiedsrichter beim Stand von 1:0 für Stadelhofen/Oberkirch einen Elfmeter zugunsten der Stadelhofener verhängte. Der Mingolsheimer Torhüter hielt reaktionsschnell den Strafstoß. Da ein Mingolsheimer Spieler angeblich frühzeitig in den Strafraum gelaufen war, wurde der Elfmeter wiederholt und führte zum 2:0 Endstand. Für die SG Stadelhofen/Oberkirch hatte das zur Folge, dass sie mit 6 Punkten und 4:2 Toren auf Platz 2 vorrückte.
 
 
SG Hoechst Classique Ü-40 zum fünften Mal AH Ü-35 Kreispokalsieger des Main-Taunus-Kreises
AH Ü-35 Kreispokal Main-Taunus 2019

1.FC Sulzbach – SG Hoechst Classique Ü-40    2:6 (1:3)


SG Hoechst Classique: C.Giggel; Ö.Colak, J.Ferreiro, S.Petracca, M.Gaubatz; K.Mothadi, R.Drastig, T.Gräf, B.Öztürk; M.Ichaoui, C.Crolly; P.Seitel, J.Kabuya, T.Baylan;

Tore: 0:1 R.Drastig, 0:2 C.Crolly, 1:3 M.Ichaoui, 2:4 T.Gräf, 2:5 R.Drastig, 2:6 R.Drastig
 
Zum sechsten Mal wurde der AH Ü-35 Kreispokal des Main-Taunus-Kreises ausgespielt und am Mittwoch, den 19.Juni holten sich die Ü-40 Oldies der SG Hoechst Classique den Titel. Das Team aus dem Stadtpark, das am Samstag die Hessenmeisterschaft in Eichenzell geholt hatte, und noch etwas müde wirkte, konnte so einen weiteren Erfolg für sich verbuchen. Ohne Alex Schur, Sven Müller, Matthias Walter, Christian Balzer, Tade Condic, Branko Malesevic und Roland Liebeck mußten die Hoechster in Sulzbach auf dem Kunstrasenplatz in dieses Endspiel  gehen. Anfangs lief bei den Classiquern der Ball gewohnt sicher. Als Robin Drastig schon nach vier Minuten das 1:0 gelang wähnten sich die Frankfurter Vorstädter schon auf der Siegerstrasse. Nach dem 2:0 durch Cem Crolly sah es sogar so aus, als würden die Sulzbacher Hausherren eine richtige Packung bekommen. Doch die FCS Oldies kämpften sich zurück ins Spiel und mit dem 1:2 durch ihren Besten Driss Khalfioui witterten sie ihre Chance. Plötzlich stand der Hoechster Torhüter Christian Giggel im Mittelpunkt. Bei zwei Riesenchancen der Sulzbacher durch Patrick Stolz und Driss Khalfioui reagierte er überragend und hielt seinem Team den Vorsprung.
 
Weitere Artikel:
erste Seite zurück 1 2 3 4 5 vor letzte Seite