10.jpg
 
Titelverteidiger SG Hoechst Classique erreicht zweite Runde im AH Ü-35 Hessenpokal
AH Ü-35 Hessenpokal Saison 2022/2023 1. Runde

SG Hoechst Classique Ü-40 - SKG Bickenbach        3:2 (3:0)

SG Hoechst Classique: Christian Giggel; Efkan Özbek, Tomas Pelayo, Silvio Petracca, Jean Kabuya; Toni Castellino, Robin Drastig; Fabio Daga, Christian Balzer, Damjano Demasi; Enis Dzihic; José Ferreiro, Toni Gerber, Önder Colak, Branko Malesevic;

Tore: 1:0 (12.) , 2:0 (17.) Enis Dzihic, 3:0 (26.) Jean Kabuya, 3:1 (38.) ET Tomas Pelayo, 3:2 (44.) Emil Nowak;

Das Erstrundenspiel im AH Ü-35 Hessenpokal 2022/2023 hatte die Ü-40 der SG Hoechst Classique auf den   Kunstrasenplatz der TSG 51 Frankfurt in Eschersheim, in die Niedwiesenstraße verlegt. Auf dem neuen Geläuf im Norden Frankfurts entwickelte sich eine kampfbetonte Pokalpartie. Der gut leitende Schiedsrichter Ayhan Uetueler verteilte acht gelbe Karten an die Akteure - fünf an die Gäste aus Bickenbach und drei an die Classiquer. Die Classiquer, angeführt von Kapitän Silvio Petracca, waren nach einer fast zweimonatigen Pause - die letzten Spiele absolvierte das Team Ende Juli in Oberkirch bei den Süddeutschen Ü-40 Meisterschaften, wo sie den Vizemeistertitel errangen - erstmals wieder im Einsatz. Mit einer neuformierten Mannschaft gingen sie in die Mission Pokalverteidigung. Und dieses Team zeigte in der ersten Halbzeit erfrischenden Offensivfußball. Robin Drastig, Jean Kabuya, Efkan Özbek, Fabio Daga, Damjano Demasi und Enis Dzihic waren in dieser Phase des Spiels die herausragenden Spieler der Classique. Sie trieben das Spiel der Hoechster nach vorne und setzten den Darmstädter Kreispokalsieger Bickenbach immer wieder unter Druck. Die Classique Defensive, gut organisiert von Debütant Tomas Pelayo, ließ keine Torchancen zu und in der Offensive sorgten Fabio Daga und Damianjo Demasi mit ihren Flankenläufen immer wieder für Gefahr vor dem von Andreas Dreher gut gehüteten Bickenbacher Tor. Es dauerte aber bis zur 12. Minute bis die Old Boys aus dem Stadtpark zum ersten Mal jubeln durften. Fabio Daga schickte Enis Dzihic mit einem tollen Pass auf der rechten Seite und dieser erzielte das 1:0. Wenige Minuten später in Minute 17. war es wieder der überragende Dzihic, der ein Zuspiel von Damjano Demasi zum 2:0 verwertete. Eine weitere präzise Flanke von Demasi hätte durch Robin Drastig fast zum 3:0 geführt, aber diesmal war Andreas Dreher zur Stelle und verhinderte mit einer tollen Parade ein weiteres Tor. Für das 3:0 war dann Jean Kabuya, der auf der linken Seite verteidigte verantwortlich. Per Kopf verwandelte er eine gut getimete von Damjano Demasi geschlagene Flanke zum 3:0 Halbzeitstand. Kurz vor dem Halbzeitpfiff mußte Classique Kapitän Silvio Petracca mit einer Muskelverletzung den Platz verlassen, für ihn übernahm José Ferreiro die Aufgabe in der Innenverteidigung.
 
 
SG Hoechst Classique nach tollen Kampfspiel gegen den 1.FC Nürnberg Süddeutscher Vizemeister
Süddeutsche Ü-40 Meisterschaft Oberkirch Südbaden

SG Hoechst Classique: Christian Giggel; Jean Kabuya, Tade Condic, Tony Gerber, Silvio Petracca;Toni Castellino, Robin Drastig, Fabio Daga, Kivan Mothadi, Branko Malesevic; Thomas Brendel, Oliver Buch; Tekin Baylan, Christian Balzer, Efkan Özbek, Peter Seitel;

Bei hochsommerlichen Temperaturen reiste die SG Hoechst Classique zur Süddeutschen Ü-40 Meisterschaft nach Oberkirch Südbaden. Ohne die erkrankten, verletzten oder in Urlaub befindlichen Spieler José Ferreiro, Bülent Öztürk, Alex Schur, Michael Thurk, Önder Colak und Enis Dzihic mußten die Stadtparkoldies die Mission Süddeutsche Meisterschaft angehen. Mit Thomas Brendel und Oliver Buch hatten die Classiquer nur zwei etatmäßige Stürmer im Team. Pech dann auch noch im ersten Spiel gegen den SV Allensbach, dass sich Thomas Brendel so schwer verletzte, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Das Auftaktspiel gegen den südbadischen Meister SV Allensbach fing für die Hoechster gut an. Nach Feldüberlegenheit in der ersten Halbzeit, konnten sie nach einem Eckball, durch einen platzierten Kopfball des sehr starken Innenverteidigers Tony Gerber, in Führung gehen. Bis eine Minute vor Spielschluß konnten die Classiquer den Vorsprung verteidigen, dann war es auch wieder ein Eckball der zum Ausgleich für die Allensbacher führte. Ein Auftakt der nicht ganz den Erwartungen der Mainstädter entsprach. Zwar hatte das Team eine solide Leistung abgeliefert, aber beim Abschluß waren noch Schwächen zu erkennen. Gegen den FV Graben, badischer Meister, klappte dann auch das Toreschießen. Vor allen die beiden agilen Mittelfeldspieler Fabio Daga und Robin Drastig setzten in diesem Spiel Akzente. Die Abwehr um Tade Condic, der extra fast 1000 Kilometer aus seiner Heimat Kroatien mit dem Auto angereist war, Tony Gerber, Jean Kabuya und Kapitän Silvio Petracca sowie das laufstarke Mittelfeld sorgten dafür, dass am Ende ein 3:1 Sieg zu Buche stand. Robin Drastig mit zwei Toren und Branko Malesevic waren mitverantwortlich, dass die SG mit vier Punkte als Tabellenzweiter hinter der Traditionsmannschaft des 1.FC Nürnberg der zwei Siege auf dem Konto hatte, in den Sonntagspieltag ging.
 
Weitere Artikel:
erste Seite zurück 1 2 3 4 5 6 vor letzte Seite